Notruf: Karte und Online-Banking sperren

Karten oder Online-Banking schnell sperren lassen

Bei Verlust oder Diebstahl der Geldbörse bzw. der Bank- und Kreditkarten ist das Wichtigste: Bleiben Sie besonnen und sorgen Sie für eine schnelle Sperrung Ihrer Karten. Auch Ihren Zugang zum Online-Banking können Sie problemlos sperren.

Melden Sie den Verlust sofort

Karten sind sicherer als Bargeld: Ihre Scheine und Münzen bekommen Sie nicht wieder. Ihre Karten hingegen werden ersetzt. Sperren Sie deswegen unverzüglich Ihre Karte, sobald Sie den Verlust bemerken. Mit den Telefonnummern aus der Tabelle können Sie auch Ihr Online-Banking sperren lassen.

Karte und Online-Banking sperren: Notrufnummern

Einheitlicher Sperrnotruf für Karte und Online-Banking + 49 116 116 ** (alternativ, sofern Sie die 116 116 aus dem Ausland nicht erreichen: + 49 30 40 50 40 50)
VR-BankCard + 49 1805 021 021 *
MasterCard + 49 721 1209 66001
Visa Karte + 49 721 1209 66001
Sperrnotruf per Fax für sprach- und hörgeschädigte Menschen

+ 49 30 40 50 40 50

Sperrfax - girocard (PDF)

Sperrfax - Kreditkarte (PDF)

Sperr-App für Karte und Online-Banking Sperrung von elektronischen Zugängen, Bankkarten (girocards) und Kreditkarten über Ihr Smartphone
Zur Sperr-App
* 0,14 Euro pro Minute aus dem Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 0,42 Euro pro Minute.
** Telefonischer Vermittlungsdienst an die zuständige Sperrinstanz; bundesweit gebührenfrei.

Sperr-App

Der zentrale Sperr-Notruf 116 116 steht ab sofort auch als Sperr-App zur Verfügung.

Seit Dezember 2013 kann die 116 116 Sperr-App im App-Store kostenlos heruntergeladen werden. Mit der Sperr-App können Debit- und Kreditkarten, digitale Identitäten sowie elektronische Zugänge über das Smartphone automatisiert oder telefonisch gesperrt werden. Voraussetzung ist, dass der jeweilige Herausgeber am Sperr-Notruf teilnimmt. Die Daten dieser Medien können zudem hochverschlüsselt und sicher in einem Datensafe hinterlegt und von dort aus gesperrt werden.


Die App steht im App-Store zum Download bereit. Die Android-Version folgt in Kürze. Sobald die Nutzungsbedingungen akzeptiert wurden, können Sperrungen schnell, einfach und sicher veranlasst werden. Die Sperre kann durch Berührung des Displays als Datensatz oder per Anruf durchgeführt werden. Es besteht die Möglichkeit, die Sperre per Direkteingabe oder aus dem Datensafe zu veranlassen.

Wichtig für das Thema SEPA: Die Sperr-App bietet für die Sperrung von Debitkarten, z.B. girocards alternativ die Eingabe der IBAN bzw. Kontonummer und Bankleitzahl an.

Alternative Notrufnummern

Sollten Sie im Ausland unterwegs sein und keine der oben genannten Telefonnummern erreichen können, verwenden Sie die Notrufnummern von MasterCard oder Visa, die Sie auf deren Internetseiten finden.

Häufige Fragen zum Karte sperren

Was muss ich beachten, wenn meine Karte gestohlen wurde?

Im Falle eines Diebstahls sollten Sie sofort die Karte sperren lassen. Außerdem müssen Sie den Diebstahl bei der Polizei zur Anzeige bringen.

Welche Daten werden für eine Sperrung benötigt?

Damit Ihre Kartensperrung schnell und reibungslos erfolgen kann, sollten im Idealfall folgende Informationen vorliegen:

  • der Name des Karteninhabers,
  • das Geburtsdatum des Karteninhabers,
  • der Name des Kontoinhabers,
  • bei Bankkarten die Girokontonummer bzw. IBAN, zu der die Karte gehört und
  • bei Kreditkarten die Kartennummer.

Selbstverständlich kann eine Kartensperrung auch dann erfolgen, wenn Ihnen diese Angaben nicht vollständig vorliegen.

Was muss ich machen, wenn ich eine Karte finde?

Bitte lassen Sie gefundene Karten unverzüglich sperren. Bitte geben Sie diese wenn möglich in der nächsten Filiale der kartenausgebenden Bank oder in der nächsten Polizeidienststelle ab.